• Beitrag zuletzt geändert am:11. März 2022
  • Lesedauer:50 min Lesezeit

Lefkada – Strände, Sehenswürdigkeiten, Tipps und Erfahrungen

Die Insel Lefkada (griechisch Λευκάδα; auch Lefkas) liegt im Ionischen Meer vor Zentralgriechenlands Westküste und ist mit dieser über eine Schwimmbrücke verbunden. Einige Strände von Lefkada zählen zu den schönsten Stränden nicht nur Griechenlands, sondern sind auch häufig in den Rankings der schönsten Strände Europas zu finden. Andere Strände der Insel sind Eldorados für Wind- und Kitesurfer. Sie zählen zu den besten Surfspots Europas und sind weltweit in der Windsurfing-Szene bekannt.

Griechische Insel Lefkada im Ionischen Meer.
Ionische Insel Lefkada (Egremni Beach).

Überraschend ist, dass sich Lefkada bis heute ihre Ursprünglichkeit bewahren konnte. Im Gegensatz zu vielen anderen griechischen Inseln, etwa den relativ nahegelegenen ionischen Inseln Korfu und Zakynthos oder den geradezu im Massentourismus erstickenden Inseln Santorini, Mykonos und Kreta, herrscht auf Lefkada noch ein sanfter Tourismus.

Dich erwarten auf der Insel endlose Sand- und Kiesstrände. Das Ionische Meer schimmert hier in kräftigen Türkis- und Blautönen, das Wasser ist glasklar. Dramatisch steil ins Meer abfallende Klippen beeindrucken mit pittoresken Felsformationen. Entlang zahlreicher Wanderwege kannst du idyllische Wasserfälle, Spots mit atemberaubender Aussicht und reizende Bergdörfer entdecken. Urige Tavernen locken mit kulinarischen Köstlichkeiten und allgegenwärtig ist die typisch griechische Gastfreundschaft.

Ich habe zehn Tage auf Lefkada verbracht und in dieser Zeit mit meinem Motorrad die meisten Orte, Strände und Sehenswürdigkeiten der Insel besucht. In diesem ausführlichen Reiseführer habe ich dir alle für deinen Lefkada-Urlaub relevanten Reiseinformationen und Tipps zusammengefasst.

Lefkada-Urlaub: die ionische Insel im Überblick

Lefkada verfügt über eine Fläche von rund 350 km² und misst in ihren längsten Abmessungen etwa 35,5 auf 15,5 Kilometer. Auf der Insel leben ca. 23.000 Einwohner. Das Inselzentrum ist vom Bergmassiv Elati (auch Stavrota) bedeckt, dessen höchste Erhebung relativ zentral auf Lefkada wenige Kilometer südlich des Ortes Egklouvi liegt und eine Höhe von 1.158 Metern erreicht.

Lefkada Orte

Viele Ortschaften auf Lefkada konnten sich bis heute ihren ursprünglichen Charme bewahren. Im Folgenden nenne ich dir die beliebtesten Touristenorte der Insel, die fast ausnahmslos an der Küste liegen. Mit vielen Unterkünften, Restaurants und Geschäften bieten sie dir die beste touristische Infrastruktur. Allerdings dümpeln in den Häfen dieser einstigen Fischerdörfer heute größtenteils moderne Sportboote und Charteryachten.

Lefkada-Stadt

Die charmante Inselhauptstadt ist namensgleich und liegt an der Nordspitze jenseits einer Salzwasserlagune dem Festland gegenüber (siehe Lefkada Karte). Lefkada-Stadt wird auch Lefkas genannt und ist das Zuhause von etwa 13.500 Einwohnern. Die idyllische Hafenstadt gehört zu den wenigen griechischen Inselhauptstädten im Ionischen Meer, die noch nicht völlig vom Tourismus eingenommen sind. Das quirlige Stadtzentrum von Lefkas liegt auf einer Landzunge neben dem Hafen. Um die Landzunge herum führt eine breite Straße, die von zahlreichen Tavernen, Grill-Restaurants, Bars und Cafés gesäumt ist.

Durch das verkehrsberuhigte Zentrum verläuft eine Art Fußgängerzone. Entlang dieser Hauptader, von der etliche Gassen abzweigen, findest du Läden mit Kunsthandwerk und lokalen Spezialitäten (z. B. Thymian-Honig, Linsen aus Eglouvi, Wein, Rosoli Likör usw.). Es gibt Restaurants, Cafés und Eisdielen, Unterkünfte, Boutiquen, Supermärkte und Gemüseläden. Mit seinen bunt gestrichenen und zum Teil mit Wellblech bedeckten Häusern kommt in dem zu drei Seiten von türkisblauem Meerwasser umgebenen Ort beinahe Karibik-Flair auf. Nördlich der Stadt befinden sich die bei Surfern so beliebten kilometerlangen Strände und an einem Damm die zum Festland führende Schwimmbrücke. Die Stadt bietet mehrere große, kostenlose Parkplätze, z. B. am nordwestlichen Stadtrand neben dem empfehlenswerten Archäologischen Museum Lefkada und im südlichen Teil neben dem Hafen.

Nydri

Der Touristenort Nydri (griechisch Νυδρί; auch Nidri) liegt an der Ostküste, etwa auf halber Höhe von Lefkada. Der kleine Ort besteht praktisch aus zwei rund einen Kilometer langen Hauptstraßen, die parallel zueinander und zum Meer verlaufen. Entlang dieser Straßen gibt es etliche Hotelanlagen, Tavernen, Grill-Restaurants, Bars und Cafés. Du findest hier Souvenirläden, Boutiquen, Supermärkte, Auto- und Rollervermietungen und andere Geschäfte. Vor Nydris Küste liegen eine große Landzunge und etliche kleine Inseln, u. a. Madouri, Sparti, Skorpidi und Skorpios. Nydri verfügt über Bootsanleger für Yachten und nahe dem Nydri Beach einen zentralen Hafenpier, an dem Autofähren mit Verbindungen zu den nahegelegenen ionischen Inseln Meganisi (Spartochori), Ithaki (Vathy) und Kefalonia (Poros) anlegen.

Blick über Nydri vom gleichnamigen Viewpoint.
Ausblick vom Nydri Viewpoint über den Ort und die Küste auf die vorgelagerte Landzunge.

Nydri ist ein relativ unattraktiver Ort, der aufgrund seiner guten touristischen Infrastruktur mit vielen Bars und Restaurants jedoch bei Familien und jungen Urlaubern beliebt ist.

Achtung! Die zentral gelegenen Parkplätze in Nydri sind kostenpflichtig und die Preisgestaltung ist unschön. Bei einer Parkdauer von bis zu einer Stunde kostet das Parken nur zwei Euro. Beträgt deine Parkdauer über eine Stunde, werden mindesten 5 Euro fällig.

Agios Nikitas

Im Nordwesten von Lefkada liegt der Touristenort Agios Nikitas (griechisch Άγιος Νικήτας). Das Zentrum der Ortschaft bildet eine rund 300 Meter lange verkehrsberuhigte Straße, die von der Hauptstraße abzweigt und durch den Ort hinunter zum gleichnamigen Strand führt. In dem kleinen Ort gibt es eine Roller- und Autovermietung, einige Unterkünfte, Supermärkte, Souvenirgeschäfte, Restaurants und Bars. Der Agios Nikitas Beach ist relativ klein und meist überfüllt. Das eigentliche Highlight der Ortschaft ist der westlich gelegene und fußläufig erreichbare Milos Beach, der zu den schönsten Stränden Lefkadas zählt. Agios Nikitas ist deutlich kleiner als oben genannte Ortschaften und eignet sich gut für einen kurzen Bummel mit anschließendem Essen in einer der gemütlichen Tavernen und/oder einem Strandaufenthalt. Außerdem sind die Unterkünfte im Ort, etwa das Hotel Agios Nikitas, bei Paaren und Familien sehr beliebt. Der Lefkada-Urlaub kann hier ruhig und unweit der schönsten Strände verbracht werden.

Vasiliki

In der westlichsten Bucht von Lefkadas Südküste liegt der Hafenort Vasiliki (griechisch Βασιλικη) am gleichnamigen Strand. Mit einem großen Becken für Yachten und einem für Autofähren gehört dieser Hafen zu den wichtigsten Häfen der Insel.

Achtung! Vasilikis Hafen wird renoviert und die Fährverbindungen von Lefkada nach Ithaki (Hafen: Frikes) und Kefalonia (Hafen: Fiskardo) werden derzeit (Stand: Feb. 2022) noch über Nydris Fährhafen abgewickelt.

Vasiliki ist bei Windsurfern und Seglern sehr beliebt. Es gibt einen Campingplatz, ein paar Autovermietungen, Tankstellen und Supermärkte und etliche Apartmentanlagen, Ferienwohnungen, Hotels, gute Restaurants, einfache Tavernen und Gyros-Buden, Bars und Cafés. Direkt westlich des Hafens schließt der weitläufige Vasiliki Beach an, der zwar nicht zu den schönsten Stränden der Insel zählt, dafür aber Spitzen-Unterkünfte wie das Surf Hotel und das Cosmos Hotel bietet und einer der besten Windsurfing-Spots der Insel ist.

Sivota

In einer tiefen und ruhigen Bucht im Südosten der Insel liegt der idyllische Hafenort Sivota (griechisch Σύβοτα). Die kleine Ortschaft erstreckt sich am Yachthafen entlang und bietet gemütliche, direkt am Kai gelegene Tavernen und Cafés.

Hafenort Sivota.
Hafenort Sivota.

Der Ort ist bei Sportseglern bekannt und beliebt. Neben wenigen Fischerbooten liegen an den Kaimauern und Ponton-Stegen des kleinen Hafens etliche luxuriöse Segelyachten.

Es gibt nette Unterkünfte und ein paar kurze Badestrände in Hafennähe (siehe Sivota Beach).

Karya

Das gepflegte und sehr touristische Berdorf Karya (griechisch Καρυά) liegt rund 15 Straßenkilometer südlich von Lefkada-Stadt. Der kleine Ort ist ein beliebtes Ausflugsziel mit gemütlichen Tavernen, Restaurants und Cafés an schattigen Plätzen unter uralten Platanen. Es gibt Geschäfte, wo die hier traditionell angefertigten Stickereien und die bekannten Linsen aus dem benachbarten Eglouvi verkauft werden.

Lefkada Strände

Die beliebtesten Strände von Lefkada befinden sich unterhalb steiler Klippen an der Westküste und zählen zu den schönsten Mittelmeer-Stränden. Vor allem Porto Katsiki und der Paralia Kathisma sind oft in den Rankings der schönsten Strände Europas gelistet. Die Strände an der Nordküste sind beliebte Kitesurfer-Reviere. Entlang der Ost- und Südküste reihen sich überwiegend kleinere Buchten mit Kiesstränden aneinander. Allen Stränden gemein ist das unglaublich klare Wasser und das in kräftigen Türkis- und Blautönen schimmernde Meer. Im Folgenden gehe ich die Strände von Lefkada im Südwesten beginnend der Reihe nach im Uhrzeigersinn durch. Zur schnelleren Übersicht habe ich die beliebtesten und schönsten Strände der Insel in der Lefkada Karte mit roten Symbolen markiert.

Porto Katsiki Beach

In einer geschwungenen Bucht weit abseits der Touristenorte auf dem Weg zum Kap Lefkatas befindet sich der bekannte und stets gut besuchte Porto Katsiki Beach. Der etwa 450 Meter lange Strand ist Motiv vieler Postkarten und zählt zu den schönsten Stränden Europas. Die direkt hinter dem Strand hoch aufragenden Klippen und das azurblaue Meer bilden eine ungemein reizvolle Kulisse.

Porto Katsiki Beach auf Lefkada.
Porto Katsiki zählt zu den schönsten Stränden in Griechenland.

Es gibt keinen natürlichen Schatten und keine zu mietenden Sonnenliegen und Schirme. Die meisten Strandbesucher nehmen daher ihren eigenen Schirm mit. Auf dem hellen und relativ feinen Kies lässt es sich gut liegen. In der Saison ist der Porto Katsiki Beach Ziel vieler Ausflugsboote. Mit dem Auto oder Motorrad erreichst du den kostenpflichtigen Parkplatz vom Strand über eine asphaltierte Serpentinenstraße. Die Parkgebühren betrugen 5 Euro für den Nachmittag, 10 Euro pro Tag und 20 Euro über Nacht für Camper. Am Parkplatzrand gibt es ein paar Imbissbuden mit schönem Aussichtspunkt und dahinter führen rund 100 Stufen hinunter zu diesem viel gelobten Traumstrand.

Egremni Beach

Wenige Kilometer nördlich vom Porto Katsiki Beach erstreckt sich auf rund zwei Kilometer Länge der nicht minder schöne Egremni Beach. Teile der zum Strand führenden Serpentinenstraße und die Treppe zum Strand wurden vor etlichen Jahren bei einem Erdbeben zerstört, sind mittlerweile jedoch wieder intakt.

Egremni Beach.
Egremni Beach (siehe auch Beitragsbild).

Nur die letzten 1,2 Kilometer der Straße waren im Spätsommer 2021 noch nicht wieder für den Verkehr freigegeben. Strandbesucher konnten ihre Fahrzeuge jedoch oben kostenlos parken und von dort aus über steile Serpentinen und rund 300 Treppenstufen hinunter zum Strand gelangen. Auch das kleine, auf dem Weg zum Strand gelegene Restaurant hatte geöffnet. Nach dem strapaziösen Fußmarsch wirst du mit einem der schönsten Strände Griechenlands und einem smaragdgrünen Meer belohnt. Der Strand besteht aus feinem Kies und hat Bereiche mit feinerem Sand. Wenn du keine Lust auf den anstrengenden Fußmarsch hast, kannst du den Egremni Beach auch aus Vasiliki und Nydri im Rahmen einer Bootstour besuchen.

Gialos Beach

Im südlichen Teil der Westküste erstreckt sich der breite und mehr als vier Kilometer lange Gialos Beach. Der feine Kiesstrand bietet Richtung Süden reizvolle Ausblicke auf die Steilküste. Wenn du der am Strand verlaufenden Schotterstraße Richtung Süden folgst, kommst du zu einem Bereich, an dem viele Vans und Wohnmobile stehen. Hier ist inoffizielles Wildcampen inklusive Hippie-Flair und Nacktbaden angesagt.

Gialos Beach.
Gialos Beach.

Im nördlichen Bereich unweit der zum Strand führenden Serpentinenstraße gibt es zwei urige Restaurants mit Bar, Strandliegen und Sonnenschirmen. Entlang der Schotterstraße ist das Parken kostenlos.

Megali Petra Beach

Der Megali Petra Beach liegt unterhalb des Bergdorfs Kalamitsi und ist nicht einfach zu finden. In einer Serpentine auf dem Weg zum Kavalikefta Beach zweigt ein schmaler Trampelpfad ab (auf parkende Autos achten), der zu diesem etwa 750 Meter langen Traumstrand führt. Seine abgeschiedene Lage, der helle und feine Kies und das kristallklare Wasser machen diesen Strand zu einem Highlight der Insel, zu einem der schönsten Strände von Levkada.

Megali Petra Beach auf Lefkada.
Megali Petra Beach.

Relativ zentral wird der Strand von einem großen Felsen in zwei Bereiche unterteilt. Der südliche Bereich hinter dem Felsen ist ein inoffizieller FKK-Strand.

Hinweis: Die Anfahrt zu den im zentralen Bereich der Westküste gelegenen Stränden kann es in sich haben. Sie führt entlang steiler, kurvenreicher und sehr schmaler Straßen. Mit dem Motorrad oder Motorroller stellt sie kein Problem dar, mit großen Autos ist sie durchaus anspruchsvoll.

Κavalikefta Beach

Nördlich vom Megali Petra Beach und nur durch eine Felszunge von diesem getrennt liegt der 50 Meter lange Kavalikefta Beach.

Kavalikefta Beach.
Kavalikefta Beach.

Im klaren Wasser des Kieselstrands liegen große Felsen, an denen sich bei starker Brandung als eindrucksvolles Schauspiel die Wellen brechen.

Autos können gegen eine Parkgebühr von 5 Euro auf dem Parkplatz neben der Strandbar abgestellt werden. Zwei Strandliegen mit Sonnenschirm kosten 8 Euro pro Tag.

Avali Beach

Auf dem Weg zum Kalamitsi Beach kommst du an einer hübschen Strandbar vorbei, über die du Zugang zum etwa 200 Meter langen Avali Beach hast.

Avali Beach.
Blick von der Avali Bar über den Strand.

Entlang der Straße vor der Bar kannst du kostenlos parken. Am südlichen Strandabschnitt gibt es während der Saison meist Strandliegen und Sonnenschirme zu mieten.

In der empfehlenswerten Avali Bar bekommst du einfache Gerichte und gute Cocktails.

Kalamitsi Beach

Nördlich vom Avali Beach und von diesem nur durch einen kurzen steinigen Küstenabschnitt getrennt beginnt der rund 450 Meter lange Kalamitsi Beach.

Kalamitsi Beach LEfkada.
Kalamitsi Beach.

Der weitläufige und relativ wenig besuchte Kieselstrand ist der Hauptstrand des gleichnamigen Bergdorfs. Entlang der ruhigen und schmalen Küstenstraße findest du kostenlose Parkmöglichkeiten und ein paar einfache Tavernen und urige Strandbars.

Gaidaros Beach

Nach dem Kalamitsi Beach wird die schmale und wenig befahrene Küstenstraße immer holpriger, bis sie schließlich zur am Strand verlaufenden Schotter- und Sandpiste wird.

Gaidaros Beach.
Gaidaros Beach.

Hier liegt der etwa 350 Meter lange Gaidaros Beach, ein wunderschön wilder und einsamer Sandstrand, der als weiterer FKK-Strand von Lefkada bekannt ist und sich auch bei Wildcampern großer Beliebtheit erfreut.

Kathisma Beach

Bereits im nördlichen Teil der Westküste liegt der etwa einen Kilometer lange Kathisma Beach. Der breite grobkörnige Sandstrand ist aus dem touristischen Norden der Insel einfach zu erreichen. Entlang der Schotterstraße, die fast auf der gesamten Länge des Strandes verläuft, kann kostenlos geparkt werden.

Kathisma Beach.
Kathisma Beach auf Höhe vom Paragleit-Sportverein.

Am und nahe dem Kathisma Beach gibt es zahlreiche Tavernen und Restaurants, Cafés, Strandbars mit Swimmingpool und viele Unterkünfte, wie z. B. das beliebte La Casa D‘ Irene. Es gibt mehrere bewirtete Bereiche mit Liegestühlen und Sonnenschirmen und ein breites Sportangebot (Volleyballfeld, Wassersportmöglichkeiten, Paragleit-Sportverein usw.). Das smaragdgrüne Wasser, die einfache Erreichbarkeit aus den beliebtesten Touristenorten und die gute touristische Infrastruktur machen diesen gepflegten Strand zu einem der meistbesuchten Strände Lefkadas. An einer der Bars kannst du den Tag hier wunderbar mit einem Sundowner ausklingen lassen. Abends ist die Bucht ein beliebter Treffpunkt von Jugendlichen. Und falls du Ruhe suchst, kannst du von hieraus auch fußläufig oben erwähnten Gaidaros Beach erreichen.

Milos Beach

Ein weiterer Traumstrand ist der etwa 700 Meter lange Milos Beach, der unterhalb der luxuriösen Evridiki’s Villas liegt. Den Strand erreichst du am einfachsten von Agios Nikitas aus. Du kannst der relativ zentral im Ort befindlichen Beschilderung über eine Landzunge einen schmalen Pfad entlang folgen. Die 15-minütige Wanderung ist allerdings ziemlich anstrengend.
Milos Beach auf Lefkada.
Blick auf den Milos Beach vom zum Strand führenden Trampelpfad.

Einfacher erreichst du den Milos Beach vom Agios Nikitas Beach aus mit dem Taxiboot (Milos Express – einfache Fahrt: 3 € pro Person). Der gut frequentierte feine Kieselstrand ist größtenteils naturbelassen. Liegen, Speisen und Getränke sind relativ teuer und zuverlässig nur in der Hauptsaison erhältlich. Am besten sorgst du also selbst für deine Verpflegung und Sonnenschutz.

Tipp: auf dem Weg mit dem Taxiboot zum Milos Beach passierst du eine kleine Bucht mit Strand, der als Milos Hidden Beach bekannt ist. Der kurze und einsame Kiesstrand ist von vielen Felsen und Steinen bedeckt und bequem nur per Taxiboot, Kajak, SUP o. ä. erreichbar.

Agios Nikitas Beach

Der etwa 150 Meter lange und stets gut besuchte Agios Nikitas Beach liegt in einer malerischen Bucht beim gleichnamigen Touristenort (siehe Agios Nikitas). Der kurze Kiesstrand wird vor allem von Familien und Touristen, die im Ort untergebracht sind, besucht.

Agios Nikitas Beach.
Agios Nikitas.

Für einen längeren Strandaufenthalt ist der benachbarte Milos Beach, der zu den schönsten Stränden Lefkadas zählt, auf jeden Fall vorzuziehen.

Pefkoulia Beach

Im Nordwesten von Lefkada liegt unterhalb der Küstenstraße der rund einen Kilometer lange Pefkoulia Beach. Den besten Zugang zum Strand und Parkmöglichkeiten findest du auf Höhe des Deck Beachside Cafés, einem Restaurant mit Barbetrieb, Swimmingpool, Liegen und Sonnenschirmen.

Pefkoulia Beach.
Blick auf den Pefkoulia Beach vom gleichnamigen Viewpoint.

Je weiter du dich vom Restaurant gen Norden entfernst, desto einsamer wird es an diesem weitläufigen und größtenteils naturbelassenen Kieselstrand. Der nördliche Teil wird inoffiziell auch als FKK-Strand genutzt.

Tsoukalades Beach

Wenige hundert Meter nördlich vom Pefkoulia Beach befindet sich der einsame und steinige Tsoukalades Beach, den ich nur der Vollständigkeit halber nenne. Die mühsame Anfahrt über die enge und steile Straße lohnt für die meisten Urlauber kaum.

Agios Ioannis Beach

Der Agios Ioannis Beach liegt an einem Damm um die große Salzwasserlagune im Norden der Insel. Die starken thermischen Winde können hier zur Freude der zahlreichen Surfer ungehindert passieren. An dem weitläufigen, mehrere Kilometer langen Strand stehen malerische Ruinen alter Windmühlen.

Agios Ioannis Beach.
Agios Ioannis Beach.
Parallel zum Strand verläuft eine breite Straße mit mehreren kostenlosen Parkplätzen, die gerne von den Surfern mit ihren Vans und VW-Bussen genutzt werden. Nahe dem südlichen Strandabschnitt gibt es zahlreiche Hotels und Ferienanlagen, wie z. B. das San Giovanni Beach Resort & Suites. Außerdem befinden sich hier einige Cafés, Bars und Restaurants. Der längere nördliche Teil vom Strand ist nahezu unbebaut. Aufgrund der höheren Wellen und des tieferen Wassers ist der Agios Ioannis Beach vor allem für Kitesurfer interessant. Windsurfer bevorzugen den an der Südküste gelegenen Vasiliki Beach.

Ammoglossa

Im äußersten Nordosten von Lefkada liegt die kleine Landzunge Ammoglossa, die bei Badeurlaubern aus Lefkada-Stadt sehr beliebt ist. Sie liegt neben der Schwimmbrücke gegenüber dem schönen Agia Mavra Castle mit Leuchtturm und vom griechischen Festland. Das Wasser hier ist glasklar, es gibt windgeschützte Bereiche und kostenlose Parkmöglichkeiten. Ein Schauspiel für Urlauber ist es, wie die Schwimmbrücke zur Seite schwenkt, damit Schiffe den Kanal passieren können.

Ammoglossa und Gyra Beach
Lefkadas Nordküste: Blick Richtung Ammoglossa und Gyra Beach am Festland.

Gyra Beach

Der 2,8 Kilometer lange Gyra Beach liegt Lefkada gegenüber am griechischen Festland. Der zentrale Abschnitt des Strandes ist über eine 150 Meter lange Holzbrücke, die über eine Salzlagune führt und auf Höhe der Burg Griva liegt, erreichbar. Unweit der Inselauffahrt gibt es auch einen zum Strand führenden Schotterweg. Der weitläufige Gyra Beach besteht aus grobem Sand und kleinen Kieselsteinen. Er ist sowohl bei Badegästen als auch bei Kitesurfern beliebt, jedoch nie überfüllt. In der Hauptsaison werden in einem Bereich des Strandes auch Sonnenschirme und Liegestühle vermietet.

Lygia Beach

Im nördlichen Teil von Lefkadas Ostküste liegt zwischen Lefkada-Stadt und Nydri der kleine Ort Lygia. Hier gibt es etliche Unterkünfte und einen Hafen mit Fischerbooten und Bootsverleih. Unweit vom Hotel Porto Ligia liegt der rund 250 Meter lange Lygia Beach. Die Lage des schmalen Kiesstrandes direkt an der Hauptstraße schreckt viele Touristen ab.

Lygia Beach.
Lygia Beach.

Dabei hat der Lygia Beach gegenüber den anderen Stränden durchaus Vorteile. Die Eukalyptusbäume am Strand eignen sich nicht nur ausgezeichnet, um daran Hängematten zu befestigen, sie machen den Strand auch zu einem der wenigen Strände auf Lefkada mit natürlichem Schatten.

Liegestühle und Sonnenschirme sind dennoch verfügbar. Außerdem gibt es an dem flach ins Meer abfallenden Kiesstrand eine Rampe für körperlich eingeschränkte Badegäste und das klare Wasser ist hier auch an stürmischen Tagen relativ ruhig.

Episkopos Beach

Etwa 120 Meter von der Hauptstraße entfernt liegt unweit der beliebten Unterkunft Grammatoula der Episkopos Beach.
Episkopos Beach Lefkada.
Episkopos Beach.

An dem sauberen Kiesstrand gibt es eine einfache Strandbar mit Liegestühlen und Sonnenschirmen.

Nikiana Beach

Ein weiterer kleiner Hafenort an der Ostküste ist Nikiana. Du findest hier die äußerst beliebte NV Beach Bar und etliche Hotels, wie z. B. das stets gut gebuchte Crystal Waters Lefkada.
Nikiana Beach.
Nikiana Beach.

Nahe dem Hafen gibt es gepflegte Kiesstrände und ein paar Tavernen, Bars und Supermärkte.

Nydri Beach

Nydri ist einer der beliebtesten Urlaubsorte der Insel und verfügt nahe dem nördlich des Fährhafens gelegenen Hotel Nydri Beach über relativ schmale und kurze Kiesstrände, an denen du ein breites touristisches Angebot findest (siehe Nydri Ort).
Nydri auf Lefkada.
Nydri Beach und Hafen.

Das Meer bei Nydri ist relativ ruhig und natürlich sind die meisten Strandabschnitte mit Sonnenschirmen und Strandliegen ausgestattet. Der Nydri Beach ist bei Pauschalurlaubern, Familien und jungen Urlaubern, die den Trubel suchen, äußerst beliebt.

Lakka Beach

Der 200 Meter lange Lakka Beach liegt an der Südostküste der Nydri vorgelagerten Halbinsel Geni. Vom Land aus ist der schöne Kiesstrand, der sich ausgezeichnet zum Schnorcheln eignen soll, kaum zu erreichen.

Lakka Beach.
Blick auf den Lakka Beach von der Lefkada-Kefalonia Fähre aus.

Du kannst den Lakka Beach jedoch mit dem Mietboot (z. B. Tretboot oder Kajak) aus der Desimi Bay erreichen. Außerdem steuert das Party- und Ausflugsboot von Odysseia Daily Cruises den Strand nahezu täglich von Nydri aus an.

Desimi Beach

In einer kleinen Bucht an der Ostküste, in der es zwei Campingplätze und ein paar Tavernen gibt, liegt der 300 Meter lange Desimi Beach (auch Menes Beach genannt).

Desimi Beach.
Desimi Beach.

Die Parkplätze hier waren bei meinem Besuch in der Zwischensaison kostenlos. Sonnenschirme und Liegen suchst du hier vergeblich. Dafür gibt es etwas natürlichen Schatten unter den Bäumen am Ufer.

Der Bootsverleih am westlichen Strandende hält eine ordentliche Auswahl verschiedenster Bootstypen (Motorboote, Tretboote, Kanus usw.) bereit.

Tipp: am Ostufer der Bucht findest du eine malerische Grotte und um die Landzunge herum gelangst du zum schönen Lakka Beach, den ich im vorherigen Absatz beschrieben habe.

Alonaki Beach

Der steinige und sehr schmale Alonaki Beach bietet kaum Liegemöglichkeiten und Schatten.

Alonaki Beach.
Alonaki Beach und Desimi Bay.

Er soll sich jedoch gut zum Schnorcheln eignen und ist am besten mit dem Kajak, z. B. vom Desimi Beach aus, zu erreichen.

Von der direkt am Strand verlaufenden Küstenstraße ist der Zugang beschwerlich, da der Bereich neben der schmalen Straße dicht mit Gestrüpp bewachsen ist.

Kamari Beach

Die zum Kamari Beach führende Schotterstraße ist schmal und holprig und mit großen Autos wird die Anfahrt zum Abenteuer. Dennoch oder gerade deshalb ist der abgelegene Kamari Beach bei Wildcampern beliebt, die hier mit ihren Campingfahrzeugen direkt am Strand stehen können.

Wildcamper am Kamari Beach auf Lefkada.
Wildcamper am Kamari Beach.

Am Strand gibt es keine touristischen Einrichtungen und kaum Schatten. Der sehr saubere Kiesstrand, dessen südlicher Teil auch Sticky Beach genannt wird, ist etwa 500 Meter lang. Von hier hast du einen tollen Blick auf die Insel Meganisi und menschenleere Strandabschnitte.

Poros Beach (Parlia Mikros Gialos)

Im Osten der Südküste von Lefkada liegt in der abgelegenen Rouda Bucht der 220 Meter lange Poros Beach (auch Mikros Gialos Beach). Die zur Bucht führende Straße ist durchgehend asphaltiert und auch mit großen Autos gut zu bewältigen. Entlang der Zufahrtsstraße und im östlichen Strandabschnitt gibt es kostenlose Parkmöglichkeiten, während die Parkplätze vor den Tavernen für Nichtgäste teils kostenpflichtig sind. Es gibt bewirtschaftete Strandliegen mit Sonnenschirmen und ein paar Restaurants.

Poros Beach Lefkada.
Poros Beach.
Die rundgeschliffenen Kieselsteine am Poros Beach sind im mittleren Bereich sehr groß, das Wasser ist glasklar und oft spiegelglatt. Ein viel gebuchtes Hotel am Strand ist das Rouda Bay Beach Hotel. Die meiner Meinung nach besseren Tavernen liegen unweit vom Strand bei dem empfehlenswerten Captain Nick Aparthotel Lefkada (siehe Lefkada Karte). Ich war während meines Aufenthalts auf der Insel auf dem ebenfalls sehr zu empfehlenden Campingplatz Poros Beach Camping Bungalows untergebracht.

Tipp: oben an der Abzweigung von der Hauptstraße gibt es einen gut sortierten und preiswerten Supermarkt. Auch in Strandnähe (Zufahrtsstraße, Taverne und Campingplatz) gibt es Minimärkte, allerdings sind diese etwas teurerer.

Sivota Beach

Der idyllische Hafenort Sivota liegt in der gleichnamigen Bucht im Südosten von Lefkada (siehe auch Sivota Ort). Zu beiden Enden des Hafenbeckens gibt es jeweils einen kurzen Badestrand.

Sivota Hafen und Strand.
Der südliche Kieselstrand in der Sivota Bay.

Afteli Beach

In einer zentral an Lefkadas Südküste gelegenen Bucht liegt der 50 Meter lange Afteli Beach (auch Evgyros Beach).

Afteli Beach.
Afteli Beach.

An der Zufahrtsstraße in Strandnähe gibt es kostenlose Parkplätze, die von ihrer Anzahl her jedoch für die Besuchermassen oft nicht ausreichen. Das gilt auch für die Sonnenliegen und Schirme am kurzen Strand, die für 6 Euro pro Tag gemietet werden können.

Großer Beliebtheit erfreut sich das Afteli Beach Bar Restaurant, das wenige Meter oberhalb des Strandes liegt und eine schöne Aussicht über die Bucht bietet. Der Afteli Beach ist oft überlaufen, was auch daran liegt, dass sich die geschützte Bucht gut zum Schnorcheln eignet.

Ammoussa Beach

Der beliebte Ammoussa Beach ist ein Strand mit weißen Kieselsteinen und smaragdgrün schimmerndem, kristallklarem Wasser.

Ammoussa Beach.
Ammoussa Beach.

Zwei Liegestühle mit Sonnenschirm kosten an dem 65 Meter langen Strand 6 Euro pro Tag. Der Parkplatz direkt am Strand ist kostenlos.

Außerdem befindet sich am Ammoussa Beach das gleichnamige Restaurant.

Standing Stones Beach

Beim Standing Stones Beach handelt es sich um einen kurzen Kiesstrand in einer versteckten Bucht hinter dem schönen Amoussa Beach Villas Lefkas Greece. Die Bucht ist schwierig zu finden und wird überwiegend von Einheimischen besucht.
Standing Stones Beach.
Standing Stones Beach.

Parkplätze für Autos und touristische Einrichtungen sind nicht vorhanden, sodass du diesen Geheimtipp unter Lefkadas Stränden, an dem es sich übrigens ausgezeichnet schnorcheln lässt, am besten mit dem Motorrad oder Motorroller aufsuchst.

Hinweis: beim benachbarten Kastri Beach handelt es sich um eine Art Privatstrand. Er ist von oben einsehbar, jedoch nur über ein Privatgrundstück oder per Boot erreichbar.

Agiofili Beach

Ein weiterer traumhaft schöner jedoch auch extrem gut besuchter Strand auf Lefkada ist der Agiofili Beach. Der karibisch anmutende Strand liegt in einer malerischen Bucht unweit von Vasiliki und ist etwa 120 Meter lang. Faszinierend ist hier der nahezu weiße, von Kieseln durchsetzte Sand, der farblich einen tollen Kontrast zum türkisblauen Meer bildet.

Agiofili Beach.
Agiofili Beach.

Den Agiofili Beach kannst du von Vasiliki aus bequem mit dem Wassertaxi erreichen. Die Anfahrt mit dem eigenen Fahrzeug geht über eine Straße mit kurzen Schotterpassagen. Die letzten Meter sind wieder asphaltiert und führen zu einem großen Parkplatz mit Foodtruck und Toiletten. Das Parken hier kostet 7 Euro pro Tag. Die letzten Meter führen über Stufen zum Strand hinunter. Die Mietpreise für Liegen und Sonnenschirme liegen in der Hauptsaison etwas über dem Inseldurchschnitt.

Vasiliki Beach

Direkt westlich des Fährhafens von Vasiliki schließt der gleichnamige Strand an, der sich von hieraus auf mehr als ein Kilometer Richtung Westen erstreckt. Der relativ flach zum Meer hin abfallende Vasiliki Beach ist vor allem bei Windsurfern beliebt, eignet sich jedoch auch gut für Familien mit kleinen Kindern.

Vasiliki Beach.
Vasiliki Beach.
Er ist zum Teil steinig, bietet jedoch auch Abschnitte mit grobem Sand. Die Windsurfer halten sich größtenteils am westlichen Strandabschnitt vorm Cosmos Hotel auf.

Am Vasiliki Beach findest du ein breites Wassersportangebot. Der nette Hafenort lädt zum Flanieren ein und bietet jede Menge gemütlicher gastronomischer Einrichtungen (siehe Vasiliki Ort).

Tipp: entlang der Straße, die südlich des Hafens von Vasiliki zum Agiofili Beach führt (siehe Lefkada Karte), findest du noch weitere kurze, jedoch wunderschöne Badebuchten.

Sehenswürdigkeiten auf Lefkada

Zu Lefkadas Sehenswürdigkeiten zählen in erster Linie die Strände an der Westküste. Abseits der Strände gibt es auf der Insel noch ein paar kleinere Attraktionen zu entdecken, die ich dir im Folgenden nenne.

Dimosari Wasserfall (Nydri Wasserfall)

Drei Kilometer nordwestlich von Nydri liegt in einer üppig mit Wald bewachsenen Felsschlucht der 15 Meter hohe Dimosari Wasserfall. Schon die 10-minütige Wanderung vom Parkplatz durch die malerische Schlucht bis hin zum Wasserfall mit seinem natürlichen Auffangbecken hat ihren Reiz.

Dimosari Wasserfall.
Der Dimosari Wasserfall auf Lefkada Ende September.

Du findest hier Ruhe, nahezu unberührte Natur, schöne Licht- und Schattenspiele und pittoreske Felsformationen. Im Hochsommer taugt das eiskalte Wasser des Auffangbeckens zur willkommenen Abkühlung, auch wenn der Wasserfall selbst zu dieser Jahreszeit eher ein kleines Rinnsal ist. Der Parkplatz am Wasserfall ist kostenlos, direkt daneben befindet sich ein empfehlenswertes Café (sehr freundliche Betreiber und faire Preise).

  • Öffnungszeiten: täglich 24 h
  • Eintritt: frei

 

Kap Lefkatas (und Leuchtturm)

Kap Lefkatas (auch Kavos tis Kyras und Kap Dukato genannt) ist der südlichste Punkt der Insel und steckt voller Legenden und Überlieferungen. Der Sage nach soll sich hier die antike griechische Dichterin Sappho aus unerwiderter Liebe zu Phaon ins Meer gestürzt haben.

Cape Lefkada.
Das malerische Kap Lefkatas mit dem Leuchtturm.

Rund um das Kap und seinen Leuchtturm findest du in wilder Landschaft atemberaubende Aussichtspunkte. Direkt unterhalb vom Leuchtturm gibt es einen kostenlosen Parkplatz.

Agia Mavra Castle

An der Schwimmbrücke vor Lefkada-Stadt befinden sich die bedeutenden Ruinen der Festung Santa Maura (Burg Agia Mavra). Die Festung hat ihren Ursprung im 14. Jahrhundert, war einst eine ummauerte Stadt, wurde mehrfach erweitert und später von den Venezianern in eine rein militärische Einrichtung umgewandelt. Heute kann die Festung besichtigt werden, wobei ihr Äußeres imposanter wirkt und für viele sehenswerter ist, als die verfallenen Bauten dahinter. Dafür hast du von der Festung schöne Ausblicke auf das Meer und den Kanal mit der schwenkbaren Brücke.

  • Öffnungszeiten: 8.30-15.30 Uhr (dienstags geschlossen)
  • Eintritt: 3 Euro (nach englischsprachiger Broschüre fragen)

Tipp: das von hieraus weiter Richtung Festland auf einem kleinen Hügel gelegene Griva Castle bietet schöne Ausblicke auf die Umgebung und kann kostenlos betreten werden.

Kloster Faneromeni

Auf einem Hügel nur wenige Kilometer westlich von Lefkada-Stadt befindet sich das Heilige Kloster von Panagia Faneromeni. Das ruhige Kloster wird gerne als Sehenswürdigkeit von Lefkada angepriesen. Es beherbergt einen winzigen Tierpark (überwiegend verschiedene Vogelarten) und bietet schöne Ausblicke über Teile der Stadt, den Agios Ioannis Beach und das Meer.
  • Öffnungszeiten: täglich 8.00-14.00 und 16.00-19.00 Uhr
  • Eintritt: frei

Lefkada Karte

In der Karte von Lefkada habe ich dir alle im Beitrag erwähnten Orte, Strände, Sehenswürdigkeiten und Hotels markiert. Für die beliebtesten Strände habe ich rote Symbole verwendet. Die Links, die sich hinter den Symbolen verbergen, führen zur entsprechenden Stelle im Artikel oder zu Agoda, wo du weiterführende Informationen zum jeweiligen Hotel erhältst.

Beliebte Aktivitäten auf Lefkada

Wassersport steht auf Lefkada hoch im Kurs. Die Marinas und Buchten der Insel dienen Yacht- und Segelurlaubern als Ausgangspunkt oder Zwischenstation für Segeltörns im Ionischen Meer. Dass Lefkadas Strände, vor allem der Paralia Vasiliki und der Paralia Agios Ioannis, bei Wind- und Kitesurfern aus aller Welt beliebt sind, habe ich bereits mehrfach erwähnt. Aber auch Kajakfahren, Stand-up-Paddling, Wakeboarding, Wasserski, Tauchen, Schnorcheln und Parasailing sind beliebte Aktivitäten. Vor Lefkadas Küste liegen zahlreiche Inseln, die mit dem Kajak oder Taxiboot einfach erreicht werden können. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch Tagesausflüge mit der Fähre zur Nachbarinsel Meganisi. Das bergige Inselinnere eignet sich bestens zum Wandern, Mountainbiken und Gleitschirmfliegen.

Lefkada Reiseinformationen: Anreise, Fortbewegung und Unterkunft

Lefkada liegt im Ionischen Meer nördlich der Inseln Zakynthos und Kefalonia an Zentralgriechenlands Westküste und war ursprünglich eine Halbinsel. Im 8. Jh. v. Chr. bauten korinthische Siedler den Kanal von Levkas durch die schmale Landenge zwischen dem Festland und Lefkada. Heute ist die Insel über eine rund 70 Meter lange Schwimmbrücke mit dem Festland verbunden. Vom Busbahnhof in Lefkada-Stadt fahren u. a. Busse nach/von Athen, Patras, Thessaloniki und Igoumenitsa.

Anreise mit dem eigenen Fahrzeug

Lefkada ist eine der wenigen griechischen Inseln, die über eine befahrbare Brücke mit dem Festland verbunden sind. Griechenland kannst du schnell und preiswert mit der Fähre aus Italien erreichen. Die Fahrt vom griechischen Fährhafen Igoumenitsa nach Lefkada dauert über den mautpflichtigen Aktio – Preveza Unterwassertunnel (PKW: 3 Euro; Motorrad: 0,70 Euro), der die Fahrtzeit erheblich verkürzt, etwa eineinhalb Stunden. Vom Hafen in Patras dauert die Anfahrt geringfügig über zwei Stunden (mautpflichtige Autobahn).

Straßen auf Lefkada

Die ringförmig auf Lefkada verlaufende Hauptstraße ist breit und in einem guten Zustand. Die davon abgehenden und zu den Buchten und Stränden führenden Straßen sind oft steil und extrem schmal. Sowohl im Landesinneren als auch an der Küste gibt es etliche legal zu befahrende Schotterstraßen.

Mit dem Motorrad auf der Ionischen Insel Lefkada.
Ich habe die Strände und Sehenswürdigkeiten von Lefkada mit meinem Motorrad erkundet.

Lefkada Flughafen

Auf Lefkada gib es keinen Flughafen. Die meisten Urlauber nutzen zur Anreise den auf der Halbinsel Actium gelegenen Flughafen Aktio von Prevenza (IATA-Code: PVK).
Dieser liegt 20 Straßenkilometer nördlich von Lefkada und wird in der Saison aus vielen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz direkt innerhalb von 2–3 Stunden angeflogen.

Auto mieten auf Lefkada

Öffentliche Verkehrsmittel sind auf Lefkada selten und nur in den größeren Orten zu finden. Die meisten über den Flughafen anreisenden Touristen nehmen sich daher direkt am Flughafen ein Mietauto. Ich empfehle, dir deinen Mietwagen für Lefkada (Prevenza, GR) hier über den mehrfachen Testsieger Check24 zu buchen. Das Preisvergleichsportal hat international bekannte und kleine lokale Autovermietungen gelistet und eine große Auswahl günstiger Mietautos.

Tipp: die Straßen auf Lefkada und den Nachbarinseln sind schmal und kurvenreich. Je kleiner der Mietwagen ist, desto leichter tust du dich beim Fahren und der Parkplatzsuche.

Auch in den größeren Orten von Lefkada gibt es Fahrzeugvermietungen, die Fahrräder, Motorroller, Motorräder, Quads und PKWs an Touristen vermieten.

Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze

Agoda hat auf Lefkada rund 800 Ferienunterkünfte verschiedenster Kategorien und Ausstattungsmerkmale gelistet. In der Hauptsaison (Juni-Aug.) bewegen sich die Preise der meisten Unterkünfte im mittleren bis gehobenen Preissegment. In der Zwischensaison (April und Mai; Sept. und Okt.) sinken die Übernachtungspreise um bis zu 20 % und in der Nebensaison (Nov.-März) um bis zu 50 %.

Wegen seines attraktiveren Nachtlebens beziehen junge und junggebliebene Touristen vorwiegend eine Unterkunft in Lefkada-Stadt, Nydri oder Vasiliki. In diesen Orten findest du das größte Angebot an Restaurants, Tavernen, Cafés, Weinbars und Kneipen. Ruhesuchende Touristen finden auch außerhalb der Orte erstklassige Unterkünfte.

Camping auf Lefkada

Auf Lefkada gibt es sieben Campingplätze, die in der Haupt- und Zwischensaison geöffnet haben. In der Nebensaison haben die meisten Campingplätze auf den Ionischen Inseln geschlossen. Ich habe mein Zelt für 10 Euro pro Tag (eine Person, kleines Zelt und Motorrad, Zwischensaison) bei Poros Beach Camping Bungalows aufgestellt und kann diesen ruhigen Campingplatz nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar